Jobs Header Bild

22.09.2007 – SAFECOMP, 18 – 21 Sept., Nürnberg, 26. Internationale Konferenz über Computer Safety, Reliability and Security – AFRA präsentierte UnITeD

Der Lehrstuhl für Software Engineering der Universität Erlangen Nürnberg lud herzlich zur SAFECOMP 2007 in Nürnberg ein.

Gemeinsam mit dem Lehrstuhl präsentierte AFRA auf der SAFECOMP das WerkzeugUnITeD.

UnITeD generiert automatisch Testfälle aus UML-Modellen und verbindet Model-Based-Testing und genetische Algorithmen zu einer hervorragenden Lösung.
Die genetischen Algorithmen minimieren die Anzahl der Testfälle bei maximierter Testabdeckung.

Das Ergebnis dieser Vorgehensweise:
– Weniger Aufwand bei der Testerstellung durch Konzentration auf wenige UML-Modelle
– Automatische Generierung einer deutlich geringeren Anzahl von Testfällen bei Gewährleistung maximaler Testabdeckung
– Dadurch weniger Aufwand in der Testdurchführung

Als Modellierungswerkzeuge stehen derzeit MagicDraw und Enterprise Architect zur Verfügung. Die Generierung sowohl manueller, als auch automatischer Tests ist möglich. Als Zielplattformen sind bisher Mercury Testdirector, NUnit und SilkTest fertig oder in Vorbereitung. Weitere werden folgen.

Die Entwicklung von UnITeD wird im Rahmen der Softwareinitiative Bayern gefördert (Programm „Innovation und Kommunikation“ www.iuk-bayern.de).

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Gerhard Baier.

09.06.2006, Förderantrag zum Forschungsvorhaben UnITed bewilligt

Im Forschungsprojekt UnITed werden in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Software Engineering Verfahren zur automatischen Generierung von Testdaten für modellbasierte Testprozesse entwickelt.

Das Vorhaben verfolgt das Ziel, deutlich über den derzeitigen Stand der Technik hinaus die Testphase hochzuverlässiger, insbesondere sicherheitskritischer Software zu automatisieren, um dadurch bei reduzierten Kosten die Erkennung von Restfehlern in komplexer Software zu erhöhen. Die automatisierte Testprozedur wird in entsprechende Werkzeuge umgesetzt und im realen medizintechnischen Umfeld erprobt.

20.02.2006, Vorstellung .faust V2.0 +++ NEU: Testfallmanagement +++ NEU: automatische Testfallgenerierung

Die Highlights der neuen Version sind das komfortable Testfallmanagement und die automatische Testfallgenerierung aus UML-Diagrammen.

.faust beinhaltet ein komplettes Testmanagementsystem. Es wird der Testprozess beginnend mit der Testfallentwicklung über die Testdurchführung bis zur Erstellung von Testberichten unterstützt.

Konfigurationsmanagement, Testfallverwaltung, automatische Durchführung von Testfällen und Generierung von kundenspezifischen Testberichten sind hier die wichtigen Schlagworte.

Zur automatischen Testfallgenerierung verfügt .faust über eine Schnittstelle zum eigenen Testfallgenerator .getmore. Die Kombination dieser beiden Werkzeuge ermöglicht es, aus einer Systembeschreibung in UML automatisch Testfälle erzeugen zu lassen. Diese sind dann direkt in FAUST ablauffähig. Verschiedene Erzeugungsstrategien (z.B.: einfache Pfadabdeckung, vollständige Übergangsabdeckung, maximale Anzahl von Testschritten etc.) stehen wahlweise zur Verfügung.

Die neue Version von .faust ist ab sofort verfügbar.

Kontakt: Gerhard.Baier@afra.de